In der Heimstättensiedlung gibt es Kritik an der Nahverkehrsanbindung: Bürger klagten über eine Überfüllung des H-Busses zu Stoßzeiten, erklärte die Stadtteil-CDU am Freitag.

Heag-Mobilo habe auf den starken Zuzug in der Siedlung nur unzureichend reagiert. „Darüber hinaus haben uns Eltern angesprochen“, so Martin Westermann, Vorsitzender der CDU-Heimstätte, „die neben der Überfüllung auch die langen Fahrtzeiten zu den Darmstädter Schulen kritisieren.“

Wenn der Jingle „Congratulations“ in der Heimstättensiedlung erklingt, bekommen die Kinder Lust auf Süßes. Die muntere Erkennungsmelodie kündigt die Ankunft des rollenden Eissalons an. Seit 20 Jahren bringt Massimo Borzellino aus Pfungstadt seine Eisspezialitäten bis fast vor die Haustüren der Siedler und ist Schleckermäulern ein Begriff.

Anfang Juni hat er an der Ecke Heimstättenweg/„Am Kaiserschlag“ die Gelateria „Da Massimo“ eröffnet. Es ist sein zweites Eisgeschäft – und sein erstes in Darmstadt. In der nächsten Woche kommt in Bickenbach noch ein dritter Salon dazu. In Borzellinos Pfungstädter Eislabor werden 34 Milcheis- und 19 Fruchteissorten produziert.

Die Sportgemeinschaft Eiche Darmstadt 1951 e.V. hat erneut erfolgreich an der Ausschreibung des Projekts „Sport für alle Kinder“ des Landessportbundes Hessen – Sportjugend Hessen – teilgenommen. Nach den Jahren 2011, 2012, 2013, 2015 wurde der Verein auch im Jahr 2016 wieder als Projektpartner der Sportjugend Hessen offiziell anerkannt.

Die Urkundenübergabe fand am 8. März beim Landessportbund in Frankfurt statt. Insgesamt wurden nur 37 Sportvereine und zwei Sportkreise in Hessen als Projektpartner der Sportjugend Hessen im Projekt „Sport für alle Kinder“ ausgewählt. Durch die Projektpartnerschaft und weitere Fördermittel der Entega-Stiftung und von Privatpersonen kann der Verein derzeit 40 Kindern und Jugendlichen die kostenfreie Teilnahme am Sport im Verein ermöglichen.

Der ertse Lilien-Fanclub in der Heimstättensiedlung und der größte vor Ort sind „Die Siedler“. Die rund 50 Mitglieder kommen hauptsächlich aus der Heimstättensiedlung. Sie haben beschlossen, einmal im Jahr ein Benefiz-Fest zu veranstalten, um etwas „Gutes zu tun“. Am 28. Mai wurde der Plan auf dem Straubplatz in der Heimstätte erstmals in die Tat umgesetzt. Unterstützer waren u.a. die Metzgerei Marienhof, der Autoservice Ganss & Seitz und das Reisebüro Flight & Travel. Alle Erlöse dieses gut besuchten Spendenfestes werden zu 100 Prozent gespendet.